2010_03_20_putzmunterBei strömenden Regen machte sich am Samstag, 20.3.2010 eine Gruppe der Jugendfeuerwehr Gramschatz in Begleitung von Jugendwart Roland Kömm und Kommandant Dirk Wiesner auf den Weg, die Straße von Gramschatz in Richtung Ochsengrund bis zum Wald, durch den Wald in Richtung Ortsverbindungsstraße Gramschatz – Retzstadt und zurück nach Gramschatz vom achtlos weggeworfenen Straßenmüll zu befreien.

 

Weiterlesen: Putz-Munter in Gramschatz

Kurzinfo:

In der Bürgerversammlung des Marktes Rimpar im Januar 2010 stellte sich ein Verterter der Firma MVOX den Fragen und Anliegen der Gramschatzer. Eine Vorstellung der Technik und der Ausbaupläne sorgte für realtive Zufriedenheit in Gramschatz.

Laut Ausbauplanung war ein Maßnahmenbeginn für die 20. Kalenderwoche 2010 vorgesehen. Planmäßige Inbetriebnahme sollte die 8. Kalenderwoche 2011 sein.

Frank Schmachtenberger, Lehrer der Josef-Greising-Schule Würzburg, mit seinen Schülern an der Bohrmaschine vor der „Waldwerkstatt aktiv“.Schüler im Berufsgrundbildungsjahr (BGJ) der Josef-Greising-Schule Würzburg haben letzte Hand angelegt und die Schiebetore an der „Waldwerkstatt aktiv“ montiert, so dass das Gebäude nun komplett geschlossen ist.

 

Mit 6 großen vorgefertigten Torrahmen war die Mannschaft um Lehrer Frank Schmachtenberger angerückt, um dann vor Ort die Tore einzuhängen und mit Douglasienholz zu verschalen. „Sehr engagiert und zügig arbeitend habe ich die jungen Männer erlebt“, sagt Wolfgang Graf, Leiter des Walderlebniszentrums Gramschatzer Wald, „ und ich freue mich sehr, dass wir damit die Arbeiten an der „Waldwerkstatt aktiv“ weites gehend abschließen können und der Eröffnung nichts mehr im Weg steht.“

 

Weiterlesen: Letzte Hand angelegt an der „Waldwerkstatt aktiv“

Putz Munter 2009Auch 2009 hat wieder eine Gruppe aus Gramschatz an der Müllsammelaktion "Putz Munter" des Team Orange (Kommunalunternehmen, Bereich Abfallwirtschaft) teilgenommen. Gemeinsam wurde an den Seitenstreifen der Straßen Richtung Arnstein, Hausen, Würzburg und Güntersleben, der Fahrradweg "Wern zum Main" und Rund um den Festplatz und den Gramschatzer See aufgeräumt. Die Jäger haben jeweils in ihren Revieren gesammelt.
 
 
Mitgeholfen haben in diesem Jahr die Soldaten- und Reservistenkameradschaft, der Anglerverein, die Jugendfeuerwehr und die Jäger aus Gramschatz.

ZeitumstellungAm kommenden Sonntag, den 29. März 2009, beginnt in Deutschland die Sommerzeit. An diesem Tag werden die Uhren um 2.00 Uhr morgens um eine Stunde auf 3.00 Uhr vorgestellt. Wer also am Sonntag nicht verschlafen will, sollte seine Uhr bereits am Vorabend entsprechend vorstellen. Zugleich werden in den anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union und vielen anderen Nachbarstaaten die Uhren um eine Stunde vorgestellt.

Die Sommerzeit 2009 endet am Sonntag, den 25. Oktober 2009 um 3.00 Uhr Mitteleuropäischer Zeit.

Weiterlesen: Ab Sonntag, 29. März 2009 gilt wieder Sommerzeit

wez01Gramschatzer Wald, vielleicht noch nicht für jeden erkennbar, aber doch nicht mehr zu leugnen: Der Klimawandel ist auch im Wald angekommen. Schon heute können wir beobachten wie die Fichte durch den Borkenkäfer immer weiter zurückgedrängt wird.
Wie geht es weiter und was können wir tun, um auch in Zukunft noch stabile Wälder um uns herum zu haben?
 
 
Wir laden Sie am 1. April, 19.00 Uhr zu einem Vortrag:
 
„Gemeinsam Zukunft schaffen – über den Klimawandel und dessen Folgen für den Wald“
 
von Forstdirektor Ludwig Angerer, Leiter des Bereichs Forsten am Amt für Landwirtschaft und Forsten Würzburg ins Walderlebniszentrum Gramschatzer Wald ein.
 

Weiterlesen: Wald im Klimawandel

2009_03_zeitzeugenIIWalderlebniszentrum Gramschatzer Wald
 
Im Rahmen der Veranstaltung „Zeitzeugen“ berichten Lotte Metzger, Marianne Rottmann und Renate Schraut am 29. März um 14:00 Uhr, wie sie als Jugendliche begannen im Wald zu arbeiten.
 
Damit wird die Zeit um 1960 wieder lebendig:
 
- Welche Arbeiten fielen im Gramschatzer Wald zu dieser Zeit an? Wie sah der Tagesablauf  der jungen Frauen aus? Was bedeutete diese Arbeit für sie?
- Hätten Sie gewusst, dass es Zeiten gab, in denen sogar mehr Frauen als Männer im Wald beschäftigt waren?
 
Wir laden alle neugierig Gewordenen sehr herzlich zu dieser Veranstaltung (Dauer: 1 Stunde) ein.
 
Der Förderverein Walderlebniszentrum Gramschatzer Wald e.V. bietet von 13:00 Uhr bis 16:30 Uhr Kaffee und Kuchen an.
Gramschatz im RadioIn seiner Reihe "DeutschlandRundfahrt" sendet das Deutschlandradio Kultur am 14.03.2009, 15.05 Uhr eine Sendung unter dem Titel "Barfußpfad und Duftorgel - Autobahnausfahrt Gramschatzer Wald in Bayern". Autorin Sabine Korsukéwitz hat sich im Januar 2009 u.a. mit Wolfgang Graf vom Walderlebniszentrum, den Waldmädli, Walter Schaut, Edwin Hamberger, Willi Schömig, Albert Wiesner und Bürgermeister Burkard Losert unterhalten und einen hoffentlich interessanten Beitrag über unsere Heimat zusammengestellt.
Empfangen kann man das Deutschlandradio Kultur (Schwesteranstalt des Deutschlandfunk, Köln) im Raum Würzburg über UKW 101,3 oder übers Internet.

Weiterlesen: Gramschatz im Radio: 14.3.2009

Suchen