Der Markt Rimpar plant derzeit in enger Kooperation mit der Freiwilligen Feuerwehr ein neues Feuerwehrhaus für Gramschatz.

Auf dem geplanten Baugrundstück in der Retzstadter Str. 4 in Gramschatz stehen derzeit noch Nebengebäude eines früheren landwirtschaftlichen Anwesens. In den nächsten Wochen wird der Abriss dieser Gebäude in Angriff genommen. Dabei ausgebaute Bruchsteine, Holzbalken sowie weitere Baustoffe können gegen eine kleine Spende oder bei Selbstabbau kostenlos abgeholt werden.

Für Rückfragen steht 1. Kdt. Dirk Wiesner unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 0160-2810212 gerne zur Verfügung.

Ehrenabend 2012Im Jahr1882 wurde sie zum ersten Mal in den Annalen erwähnt, die Freiwillige Feuerwehr Gramschatz. Zu ihrem nun 130-jährigen Bestehen lud sie zum Gottesdienst und zum anschließenden Ehrenabend ins Gramschatzer Bürgerhaus ein.
Neben Pater Edmund, den Wehren aus Rimpar und Maidbronn, Kreisbrandrat Heinz Geißler, Kreisbrandinspektor Bruno Kiesel, Kreisbrandmeister Norbert Groschup, André Ziegler, Michael Reitzenstein, Vertretern der Gramschatzer Vereine und vielen Bürgern war mit dem Bundestagsabgeordneten Paul Lehrieder, dem Landtagsabgeordneten Volkmar Halbleib, Landrat Eberhard Nuss und Rimpars Bürgermeister Burkard Losert, auch große Politprominenz ins nördliche Landkreisdorf gereist, um mit Gramschatz zu feiern.

Weiterlesen: 130 Jahre Gramschatzer Feuerwehr

MaibaumaufstellungDer traditionelle Termin der Maibaumaufstellung, der 30. April, ist in diesem Jahr ein Montag. Die FF Gramschatz beginnt um 18.00 Uhr mit der Aufstellung des Maibaumes in der Ortsmitte neben der Kirche.

 

Anschließend Bewirtung im Pfarrhof mit frisch gegrillten Steaks, Bratwürsten, Pommes, Bier, Wein und alkoholfreien Getränken.

 

Die Feuerwehr Gramschatz freut sich über viele Gäste und Helfer!


 

Weiterlesen: Maibaumaufstellung 2012 - Bilder!

Nach einer ersten Information der direkt angrenzenden Nachbarn, startet Anfang April unsere Spendenaktion:


Liebe Gramschatzerinnen und Gramschatzer,

das bestehende Gerätehaus der Freiw. Feuerwehr Gramschatz entspricht nicht mehr den geltenden Vorgaben an ein funktionelles, sicheres Feuerwehrhaus. Die Bausubstanz ist alt und verbraucht, das Platzangebot ist unzureichend.

Ein neues Feuerwehrgerätehaus muss her!

Auch der Markt Rimpar hat diesen Bedarf erkannt und nach ersten Gesprächen der Feuerwehrführung des Landkreises Würzburg und der örtlichen Feuerwehrführung mit 1. Bürgermeister Burkard Losert erste Schritte eingeleitet. Nach kurzer Suche nach geeigneten verfügbaren Grundstücken wurde man in der Retzstadter Straße fündig und mit dem Besitzer einig.

Die FF Gramschatz freut sich, dass mit dem Grundstück in der Retzstadter Str. 4 ein zentral gelegener Platz für das neue Feuerwehrgerätehaus in den Besitz des Marktes Rimpar gebracht werden konnte.

Sie können uns helfen! Mitmachen!

Neben Mitteln des Freistaates Bayern und des Marktes Rimpar ist auch die Eigenleistung der Gramschatzer gefragt. Die Feuerwehr ist als Sicherheitseinrichtung für alle da, gleich ob Mitglied der Feuerwehr oder nicht. Deshalb sind alle Gramschatzerinnen und Gramschatzer aufgerufen, den Bau des Gerätehauses zu unterstützen.

Wenn wir in den nächsten Wochen alle Haushalte in Gramschatz besuchen, freuen wir uns über Ihre Spende und/oder die Zusage, sich beim Bau als Helfer zur Verfügung zu stellen.

Vielen Dank für Ihre großzügige Unterstützung!

Ihre Gramschatzer Feuerwehr



Spendenaufruf als pdf

TruppmannMit Marcel Kömm und Fabio Privitera haben zwei Feuerwehranwärter der FF Gramschatz den Grundlehrgang "Truppmann - Tel 1" mit Erfolg bestanden. 1. Kommandant Dirk Wiesner dankte den beiden für ihre Bereitschaft den Lehrgang neben der Schule am Abend und am Wochenende zu besuchen und hofft auf einen Nachahmungseffekt, dass sich weitere Jugendliche und junge Erwachsene angesprochen fühlen, diesen Lehrgang zu besuchen.

Weiterlesen: Zwei neue Truppmänner bei der Feuerwehr

Am Donnerstag, 22.3.2012 stand die Vorstellung der Vorplanung auf der Tagesordnung des Bauausschusses der Marktgemeinde Rimpar. 1. Kdt. Dirk Wiesner trug die bisherige Arbeit der FF Gramschatz und seines Planungsausschusses vor.

Die Vorplanung wurde zustimmend zur Kenntniss genommen und kann nun weiterverfolgt werden.

Präsentation vom 22.3.12

Im Januar/Februar 2012 geht es dann zügig in die Vorplanung:

In mehreren Besprechungen mit der Kreisfeuerwehrführung, Bürgermeister, Planungsausschuss der FF Gramschatz und Planer wird das angedachte Grundstück begutachtet und für sehr gut geeignet betrachtet. Das Raumprogramm wird festgelegt.

Durch eine konzentrierte Arbeit von Elmar Rottmann und Armin Pfanzer werden erste Ideen zu Papier gebracht und in mehreren Besprechungen des Planungsausschuss verfeinert.

Am Freitag, 24.2.2012 wird das Grundstücksgeschäft notariell besiegelt.

Der Markt Rimpar ist ab sofort Eigentümer des Grundstückes in der Retzstadter Straße 4.

Die Vorplanung kann in das Grundstück übertragen und weiter verfeinert werden.

Versammlung der FeuerwehrDas Jahr 2012 wird für die Gramschatzer Feuerwehr ein ereignisreiches Jahr werden. Zum einen steht das Jubiläum zum 130-jährigen Bestehen auf dem Programm, zum anderen die Planungen zum Bau des neuen Feuerwehrhauses. Wie die Verantwortlichen mitteilten, findet zum 130. Jubiläum am 20. April ein Festkommers im Bürgerhaus statt. Wie es bei Jubiläen von Gramschatzer Vereinen schon Tradition ist, wird dann am Fischerfest größer gefeiert.
Neben diesen Planungen laufen auch die Planungen für ein neues Feuerwehrhaus. Das alte war zu klein geworden. Um hierfür Geld zu bekommen, soll eine Spendenaktion stattfinden. Auch Bürgermeister Burkard Losert liegt ein neues Feuerwehrhaus in Gramschatz am Herzen. „Die Feuerwehr ist eine Einrichtung, die der Gemeinschaft dient und deshalb ist auch die Struktur und Infrastruktur für die Gemeinschaft. Die Feuerwehr hat keinen Selbstzweck, sondern ist eine echte Dienstleistung, die gebraucht wird“, so Losert.

Weiterlesen: Versammlung der Feuerwehr

Einsatz: Pkw prallt gegen OmnibusRimpar/Gramschatz – Bei einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße zwischen Gramschatz und Rimpar kollidierte am Dienstagabend eine Pkw-Fahrerin frontal mit einen entgegenkommenden Linienbus.

Der Geländewagen war gegen 17.45 Uhr an einem leichten Gefälle aufgrund von Glatteis in Schleudern und auf die Gegenfahrbahn geraden. Dort prallte das Fahrzeug schräg gegen die rechte Fahrzeugfront des Busses. Der Busfahrer hatte noch versucht nach rechts in den Graben auszuweichen, konnte jedoch den Zusammenstoß nicht verhindern.

Weiterlesen: Einsatz: Pkw prallt gegen Omnibus

FeuerwerkArbeitsreichste Nacht des Jahres für 1,3 Millionen Feuerwehrangehörige

Berlin (ots) - Brennende Balkone, Wohnungen oder gar Häuser, Rettungsdiensteinsätze und witterungsbedingte Unfälle: Den 1,3 Millionen Feuerwehrangehörigen in Deutschland steht zu Silvester die arbeitsreichste Nacht des Jahres bevor. "Den Großteil der Einsätze in dieser Nacht machen Brände aus", berichtet Ralf Ackermann, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbands (DFV). Zumeist seien diese durch unachtsamen Umgang mit Feuerwerkskörpern verursacht.

 

Nicht geprüfte Knallkörper, illegal eingeführt oder auch selbst gebastelt, stellen eine besondere Gefahr dar. "Vor allem Minderjährige sind von Feuerwerkskörpern fasziniert. Erwachsene sollten daher mit ihren Kindern über die Gefahren reden. Wer umsichtig und verantwortungsvoll mit Böllern umgeht, kann als Vorbild so manche schwere Verletzung verhindern", erklärt Ackermann. Allein in Berlin verletzen sich nach Feuerwehrangaben jedes Jahr rund 500 Personen in der Silvesternacht.

 

Der Deutsche Feuerwehrverband gibt folgende acht Tipps für eine möglichst sichere Silvesterfeier:

Weiterlesen: DFV: Tipps für sicheres Silvester

Suchen